Ausbildung

Der Garten bietet Ausbildungsmöglichkeiten für Lehrlinge. Gleichzeitig liefert er auch Pflanzen für die universitäre Lehre und beteiligt sich an Lehrveranstaltungen für Studierende der Biologie und Lehramt.

Gärtnerlehre

© BGUW_R. Hromniak

Im Gegensatz zu kommerziellen Gärtnereien verlangen wissenschaftliche Pflanzensammlungen – mit Pflanzen, die aus allen Erdteilen kommen und die verschiedensten ökologischen Ansprüche stellen – enorme Spezialkenntnisse der Kulturbedingungen und damit eine entsprechend qualitätsvolle Ausbildung. Im Botanischen Garten werden laufend Lehrlinge ausgebildet, die als hochqualifizierte Abgänger sehr gute Berufschancen besitzen.

Zeitgleich erlernen bis zu neun Lehrlinge den Gärtnerberuf im Garten. Die Lehrzeit beträgt drei Jahre. In dieser Zeit arbeiten die Lehrlinge saisonal wechselnd in unterschiedlichen Bereichen und Sammlungen der Gewächshäuser und des Freilandes mit und eignen sich die Fertigkeiten zur Kultur und Vermehrung von Pflanzen unterschiedlichster Ansprüche an. Aber auch der Erhalt und die Pflege von parkähnlichen Anlagen gehören zur Ausbildung.
Vermittelt werden zudem Kenntnisse zu den Pflanzensammlungen des Gartens und deren Arten und die korrekte Dokumentation und Etikettierung von Pflanzen für wissenschaftliche Lebendsammlungen.

Universitäre Lehre

© BGUW_R. Hromniak

An der Universität Wien werden zahlreiche Vorlesungen und Übungen abgehalten, in denen lebendes Pflanzenmaterial präsentiert oder selbständig untersucht wird. Dieses Material wird vom Botanischen Garten zur Verfügung gestellt. Der jährliche Bedarf beläuft sich auf rund 10.000 Pflanzen von ca. 4.000 verschiedenen Arten. Die Lehrveranstaltungen werden u. a. für Biologen, Genetikeren, Pharmazeuten und Ernährungswissenschaftler abgehalten. Aber auch Studenten(gruppen) anderer Fachrichtungen und Universitäten nutzen den Garten, so zum Beispiel das Institut für Geographie der Universität Wien, die Universität für Bodenkultur, die Veterinärmedizinische Universität und andere.

Der Botanische Garten ist zudem beteiligt an Kursen des Studium Generale der Universität Wien.