Sammlungen

Der Botanische Garten der Universität Wien beherbergt zahlreiche Spezialsammlungen mit großer Bedeutung für Artenschutz und Forschung. Einige dieser Sammlungen werden hier näher vorgestellt: [Die Schätzungen der Zahl der Arten und Gattungen in Klammern stammen aus Mabberley D. J. 2017: The plant-book. Cambridge University Press. 4th ed.]

Araceae (119 Gattungen, 6.450 Arten)
über 1.200 Akzessionen in ca. 500 Taxa aus ca. 70 Gattungen in Kultur, Schwerpunkt knollenbildende Taxa; Untersuchungen zu Taxonomie und Bestäubungsbiologie.
Aronstabgewächse – Araceae

Bromeliaceae (59 Gattungen, 2.975 Arten)
über 3.000 Akzessionen in ca. 1.000 Taxa aus ca. 50 Gattungen in Kultur, Schwerpunkt Tillandsioideae; genutzt u.a. für taxonomische, systematische und phylogenetische Studien.
Die Bromeliensammlung

Festuca (430 Arten)
ca. 170 Akzessionen in 39 Arten und 7 Sorten in Kultur; Schwerpunkt mitteleuropäische Arten aus direkten Wildherkünften; Grundlage für blütenbiologische, morphologische, cytologische und systematisch/taxonomische Untersuchungen

Gesneriaceae (151 Gattungen, 3.525 Arten)
ca. 90 Akzessionen von über 60 Taxa aus ca. 30 Gattungen in Kultur; Schwerpunkt: Arten der Alten Welt; morphologische, cytologische und systematische Studien; Untersuchungen zur Ökologie gefährdeter Arten.
The Genera of Gesneriaceae
The Gesneriad Reference Web

Orchidaceae (ca. 26.000 Arten);
Spezialsammlungen der Gattungen Bulbophyllum (1.800 Arten) und Pleurothallis (550 Arten)
Bulbophyllum: über 2.600 Akzessionen von 900 Taxa in Kultur; Pleurothallis: ca. 150 Akzessionen von ca. 100 Taxa in Kultur; die Sammlungen werden für molekulare und morphologische Untersuchungen in systematisch-phylogenetischem Zusammenhang ebenso genutzt wie für die Arbeit an der CITES-Checkliste für die Gattung Bulbophyllum.
Bulbophyllum-Projekt

Sammlung von Taxa mit Verbreitung in der pannonischen Florenprovinz
ca. 220 Taxa in ca. 340 Akzessionen von verschiedenen Trockenvegetations-Typen des Ostens Österreichs in Kultur. Die Schaugruppe soll öffentliches Interesse für den Erhalt der gefährdeten Trockenstandorte schaffen. Sie stellt außerdem einen ex-situ Genpool für mehrere stark gefährdete Arten dar, deren Populationsdynamik in der Gruppe studiert werden kann.

Rubiaceae (ca. 576 Gattungen, ca. 12.000 Arten):
ca. 150 Akzessionen von 190 Taxa aus 70 (?) Gattungen in Kultur; die Sammlung dient als Basis für systematische, morphologische und cytologische Studien und für Revisionen kritischer Taxa; reger Sammlungsaustausch (vor allem Arten der Alten Welt und Duplikate) besteht mit dem Nationalen Botanischen Garten von Belgien in Meise.

Serpentin-Flora
ca. 40 Akzessionen von ca. 30 Taxa in Kultur, gesammelt an verschiedenen Serpentin-Standorten Österreichs. Die Schaugruppe soll öffentliches Interesse für die z.T. hochspezialisierten und seltenen Taxa dieses Sonderstandortes wecken. Ähnlich wie in der "pannonischen Gruppe" stellt die Serpentin-Flora im Botanischen Garten einen ex-situ Genpool für einige stark gefährdete Arten dar, deren Populationsdynamik in der Gruppe studiert werden kann
Die Serpentingruppe